aRCHIV DER BISHERIGEN AUFFÜHRUNGEn (2010-2017) auswahl

    nach produktionen geordnet
     
 

CHAOS IN ORDNUNG

Ein szenisches Konzert

 

Das Ensemble Miroir ist wild entschlossen Ordnung zu schaffen. Was sich im Laufe der Jahre an Noten, Flötenteilen und Liedtexten angesammelt hat, will sortiert sein. Effektivität und Pragmatismus sind nicht länger unerfüllbarer Wunsch – es wird frisch zur Tat geschritten. Je genauer man allerdings hinschaut, desto mehr drängt sich das Chaos in den Vordergrund und die Frage macht sich breit: ist Ordnung überbewertet? Tatsache ist, dass sich die Musik nicht immer bändigen lässt. 

 

 

Annette Labusch, Sängerin

Claire Genewein, Flötistin

Stefi Spinas, Pianistin

 

Nelly Bütikofer, Piet Baumgartner: Oeil extérieur

 

Mittwoch, 8. November 2017, 20 Uhr Premiere

Donnerstag, 9. November, 20 Uhr

Freitag, 10. November, 20 Uhr

Samstag, 11. November, 20 Uhr

Sonntag, 12. Novemebr, 17 Uhr

 

Theater Stok

Hirschengraben 42

8001 Zürich

 

 

     
 

BEST OF MIROIR

EIN KLEINER MUSIKALISCHER RÜCKBLICK


Das Ensemble Miroir zeigt Highlights aus 10 Jahre Schaffen: eine alternde Diva lässt Sie an ihren Geheimnissen teilhaben; J.S. Bach wird Mittelpunkt eines erbitterten Konkurrenzkampfs; Sie hören wunderbare Chansons von Kurt Weill und von Friedrich Hollaender aus den Zwanzigerjahren; eine Sängerin steckt in einer Singkrise fest und wird mit äusserst dubiosen Mitteln und Tricks behandelt und zum Schluss werden Sie Zeugen von Hausmusik mit erntzunehmenden Nebengeräuschen.
Mit Musik von J.S. Bach, S. Rachmaninov, A. Piazzolla, Georg Kreisler, Tom Waits, Friedrich Hollaender, Kurt Weill u.a.

Annette Labusch, Gesang
Claire Genewein, Flöte
Stefi Spinas, Klavier

Sonntag,, 18. September 2016, 20.30 Uhr

17.00 Uhr: öffentliches Konzert
Abendkasse und Bar ab 16.00 Uhr

11.30 Uhr: Konzert für unsere Gönner und alle, die es werden wollen, ab 10.30 Uhr Brunch

Bootshaus GC Ruderclub Mythenquai 81
8002 Zürich

 

Samstag, 24. Juni 2017, 17.00 Uhr

Seeburg

Seestrasse 19

8592 Uttwil

 

Samstag, 9. September 2017, 20.30 Uhr

 

Rost&Gold

Üetlibergstr. 15

8045 Zürich, beim Manesseplatz

www.rostundgold.ch

 

     
 

ganz aus dem häuschen

 

ein hauskonzert mit ernstzunehmenden nebengeräuschen


Annette Labusch, Sängerin

Claire Genewein, Flötistin

Stefi Spinas, Pianistin

 

Nelly Bütikofer, Regie

Pedro Zimmermann, Produktionsleitung


 

Endlich dürfen Mixer, Computer, unerledigte Papierstösse oder Klettverschlüsse ihre klanglichen Möglichkeiten entfalten und sich neben grossen  Meistern wie Beethoven, Händel, Friedrich Holländer oder Tom Waits einreihen, ja sich sogar solistisch profilieren!

Hausmusik. Musik im und aus dem Haus. Musik mit häuslichen Nebengeräuschen. Nebengeräusche, die ungeahnte und unerwartete musikalische Ressourcen offenbaren. 

Ganz selbstverständlich verbinden die drei Musikerinnen diese ungewöhnlichen, häuslichen Instrumentarien mit ihren gewohnten Instrumenten – Klavier, Flöte und Gesang.

Kein Zweifel, hier tritt ins Rampenlicht, was im Verborgenen schlummerte und nur darauf wartete, entdeckt zu werden.


Theater Stok, Hirschengraben 42, 8001 Zürich:

 

Mittwoch, 23. September 2015, 20 Uhr (Première)
Donnnerstag, 24. September 2015, 20 Uhr
Freitag, 25. September 2015, 20 Uhr
Samstag, 26. September 2015, 20 Uhr
Sonntag, 27. September 2015, 17 Uhr


Chrottegrotte Küsnacht:

Freitag, 4.Dezember 2015, 20.30 Uhr

 

Seeburg, Uttwil
Samstag, 16. Januar, 2016, 17 Uhr

kunstraum riss, Samedan
Samstag, 23. Januar, 2016, 20.30 Uhr

 

Kulturkreis Oberrieden
Freitag, 8. April 2016, 20 Uhr

 

Konzert der Konzertreihe Im Rathaus um 4
Rathausplatz Thun
Samstag,,4. März, 2017, 16.15 Uhr

 

Bühne Fasson, Lachen

Samstag, 7. Oktober, 2017, 20 Uhr



     
 

DAS NEUE JAHR IM ORIGINAL GOOGLE -

FUTURE- CUP 2000

 

Lieder, Chansons und Songs

Annette Labusch, Gesang
Stefi Spinas, Klavier

Da die gute alte Kristallkugel bekanntlich ausgedient hat, hoffen wir nun auf die "Original Google-Future-Cup“, diese äusserst moderne Teetasse kann man nämlich mittels Kabel an einen Laptop anschliessen. Zuverlässig – und mit einigen Pannen – sagt sie uns die Freuden, Tücken und Geheimnisse der einzelnen Monate voraus, jeweils bestens illustriert durch ein, zwei Chansons zum Thema. Eine musikalische Reise durchs Jahr also: Im Gepäck: Lieder von Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Kurt Tucholsky, Tom Waits, Joseph Kosma und Kurt Weill. Fiebern Sie mit uns zusammen mit, ob die heutige Technik auch hält, was sie verspricht und freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen, abwechslungsreichen Abend.

 

kunstraum riss, Samedan


Samstag, 4. Februar, 2017, 20.30 Uhr

     
 

bach-blÜteN

 

ein musiktheaterabend zu johann sebastian bach

 

Katharina von Bock, Schauspielerin

Annette Labusch, Sängerin

Claire Genewein, Flötistin

Stefi Spinas, Pianistin

 

Hannes Glarner, Regie

Petra Waldinsperger, Licht

Pedro Zimmermann, Produktionsleitung



Vier Frauen bereiten sich obsessiv auf ein ultimatives Konzert mit der Musik von J.S. Bach, vor. Die Verehrung des Übervaters ist Nährboden für einen Psychokieg, der schliesslich unverhofft zu einem entfesselten Zusammenspiel führt.
Eine schräge «Prova d’ Ochestra» und ein Anlass, die Musik des vielleicht grössten Komponisten in einem aussergewöhnlichen Setting zum Klingen zu bringen.

 

Mittwoch, 10. September 2014, 20 Uhr, Première

Donnerstag, 11.September 2014, 20 Uhr

Sonnstag, 23. November 2014, 17 Uhr

Montag, 24. November 2014, 20 Uhr

 

Theater Rigiblick

Germaniastrasse 99

8044 Zürich

 

Montag, 22. September 2014, 20 Uhr

Kirchgemeindehaus Wiedikon

Bühlstr. 11

8055 Zürich

 

Montag, 21. März 2016, 20 Uhr

Donnerstag, 24.März 2016, 20 Uhr

Miller's
Seefeldstrasse 225
8008 Zürich

 

Donnerstag, 11. Mai 2017, 20.30 Uhr

Freitag, 12.Mai 2017, 20.30 Uhr

Theater Ticino
Seestrasse 57
8820 Wädenswil

 

 

 

 

 

 

     
   

IM STUNDENTAKT

oder

Ruhe, hier wird geprobt

 

Eine Produktion des Fasson-Theater von Nelly Bütikofer

Aus der Reihe:"Ein möglicher Standort für einen Palast"

 

Ein Stück über Züge, die ein-und ausfahren - über einen Bahnhofsvorstand, den es nicht mehr braucht - und über Künstlerinnen und Künstler, die zu proben versuchen.

Es proben: Sybylle Bumann (Geschichtenerzählerin), Nelly Bütikofer (Tanz), Annette Labusch (Gesang), Volker Ranisch (Schauspiel), Stefi Spinas (Klavier), Lukas Züblin (Violine), Martha Zürcher (Regie)

Zugsverkehrsleitung: Georg Vogel

 

Gesamtleitung: Nelly Bütikofer, Dramaturgie: Kathrin Siegfried, Texte: Georg Vogel

 

Samstag, 30. August, 2014, 20.15 Uhr

 

Chössi Theater, Aufführung im Bahnhof Lichtensteig

 

 

 

 

     
 

auftakt zum sommer

 

lieder, chansons & songs

 

Annette Labusch, Gesang
Stefi Spinas, Klavier

 

Doch, der Sommer ist die schönste Jahreszeit überhaupt! Von Kopf bis Fuss sind wir auf Liebe eingestellt, reisen in den Süden, geniessen das Sternenmeer, tanzen Tango, vergiften Tauben im Park, pflücken Pflaumen, hören einem kleinen Wind zu, Nachtigallen, Notbremsen, Alb- oder Traummännern. Mit Chansons von Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Hanns Eisler, Kurt Weill u.a. begleiten wir Sie mit einem fulminaten Start in den Hochsommer!

 

Freitag, 20. Juni, 2014, 19.00 Uhr

 

Röslischüür, Röslistrasse 9, 8006 Zürich

 

 

 

 

 

 

     
 

FRÜHLINGSANFANG IN SCHRÄGLAGE

 

EIN PROGRAMM MIT LIEDERN, CHANSONS UND SONGS  ZUR SPRIESSENDEN  JAHRESZEIT

 

Annette Labusch, Gesang
Stefi Spinas, Klavier

 

"Frühling kommt, der Sperling piept, Duft aus Blütenkelchen, bin in einen Mann verliebt, weiss nur nicht in welchen..." und nicht verpassen: "Einmal im Mai kommt die Ida vorbei..."

 

Frühling gehört ja ganz objektiv zu den beliebtesten Jahreszeiten überhaupt und lässt so manche Ohren erröten. Aber aufgepasst! Werden doch allerlei originelle Gestalten an die Oberfläche gespült, die sich in den Wintermonaten lieber zurück halten.

 

Annette Labusch und Stefi Spinas scheuen sich nicht, die breite Gefühlspalette dieser spriessenden, prickelnden, von Fortpflanzung strotzenden Jahreszeit musikalisch auszuloten. Dabei stehen ihnen Kurt Weill, Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Kurt Tucholsky und andere Herren hilfreich zur Seite.


Samstag, 8. April, 2017


Mammutmuseum
Im Mitteldorf 1
8166 Niederweningen

 

Samstag,, 11.Juni 2016, 20.30 Uhr

Rost & Gold
Uetlibergstr. 15
8045 Zürich
www.rostundgold.ch

 

Sonntag, 16. März, 2014

Zunfthaus zur Waag

Münsterhof 8

8001 Zürich

 

Dienstag, 18. März, 2014

ONO - Das Kulturlokal

Kramgasse 6

3011 Bern

 

Freitag, 21. März, 2014

BauArt

Claragraben160

4057 Basel

 

Samstag, 22. März, 2014

kunstraum riss

Via San Bastiaun 6

7503 Samedan

www.riss.ws

 

     

 

"WENN ICH MIR WAS WÜNSCHEN DÜRFTE"

LIEDER ZUM NEUEN JAHR

 

Annette Labusch, Gesang
Stefi Spinas, Klavier

 

Sonntag, 5. Januar 2014, 11.00 Uhr

 

Neujahrsapéro

Gemeindezentrum Brüelmatt

Dorfstr. 10

8903 Birmensdorf

 

 

 

     
Glaubst du denn, dass nur der Mund spricht?  

"NACHTS SIND DIE STRASSEN SO LEER "


CHANSONS FÜR DEN SPÄTHERBST

 

Annette Labusch, Gesang

Stefi Spinas, Klavier

Samstag, 7. Dezember 2013, 21 Uhr

Das Empörchen
Leonshalde 21,8001 Zürich

Bar ab 20 Uhr, Kollekte statt Eintritt

Anmeldung bitte bis 2 Tage zuvor unter: www.rolandhuettner.ch

Es ist das Datum an dem sich die November-Depression davonschleicht und der grosse Weihnachtsstress erst eine Ahnung ist: der 7. Dezember ist der Tag, an den Sie sich von Annette Labusch und Stefi Spinas verwöhnen lassen sollten!
Geniessen Sie eine gute Stunde lang altbekannte und unbekannte, immer wieder neu gehörte Lieder, Chansons und Songs über Liebe, Leid und Freud, Unsinn und Bosheit des Lebens - passgenau zur Jahreszeit. Kurt Weill, Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Tom Waits und andere Herren werden mit Hilfe der Damen des Ensemble Miroir die Herzen der Zuhörer in dieser empfindlich kühlen Jahreszeit eminent erwärmen und begeistern.
Wir fragen Sie ganz unter vier Augen: Wer möchte den Dezember ohne diesen Rückhalt bestehen wollen?

 

     
 

SINGKRISE

 

vom leben gezeichnet, von musik durchtränkt

 

Ein szenisches Konzert mit Zeichner

Annette Labusch, Gesang
Claire Genewein, Flöte
Stefi Spinas, Klavier
Johannes Labusch, Zeichnung


Regie: Hannes Glarner
Licht, Technik: Li Sanli
Produktionsleitung: Pedro Zimmermann

 

In der Praxis des Therapeuten öffnet sich die äusserst wandelbare Seele der Sängerin zu einem amüsanten Reigen der Obsessionen. Aber anstelle eines schweigenden Zuhörers sitzt der expressiven Patientin ein kongenialer Skizzierer gegenüber, dessen Notizblock zur Leinwand wird: Zur Unterstützung in diesem schwierigen Fall hat er für seine Lieblingspatientin zwei seriöse musikalische Arztgehilfinnen engagiert. Aber sind diese nicht ebenfalls Patientinnen? Die Situation wird immer verzwickter!

In der Rolle des Dr. Fahrenheit zeichnet, skizziert und karikiert Johannes Labusch live auf der Bühne (mit Projektionen), Annette Labusch singt Chansons von Georg Kreisler und anderen rabenschwarzen Liederschreibern, Stefi Spinas am Klavier und Claire Genewein als Flötistin schliessen den Kreis aus Musik, Kunst - und dem stets übermächtigen Unterbewusstsein. In diesem szenischen Konzert, das Hannes Glarner inszeniert, vermischen und verselbständigen sich Wirklichkeit und Vorstellung, Musik, Theater und Zeichenkunst auf vergnügliche Weise

.

Mo, 30. September, 2013, 20.00 Uhr

Theater Rigiblick

Germaniastr. 99, 8044 Zürich

Eintritt: Fr. 25. /20.-

Tickets an der Abendkasse

 

Sa, 22. Juni, 2013, 20 Uhr

Alte Fabrik, Rapperswil

 

Sa, 16. März, 20 Uhr

Gasthof zum Löwen

Obfelden

 

Sa, 2. Februar, 20.30 Uhr

kunstraum riss

Samedan

 

Première:

Mi, 14. November, 2012, 20 Uhr

Do 15. November bis So 18. November 2012

Theater Stok, Hirschengraben 42, 8001 Zürich

 

 

     
Glaubst du denn, dass nur der Mund spricht?  

Glaubst du denn, dass nur der Mund spricht?

Lieder, Chansons & Songs von Kurt Weill

 

Annette Labusch, Gesang

Stefi Spinas, Klavier

Daniel Fueter, Dramaturgie

 

 

Wer steht draussen? Ist Liebe unmodern geworden? Sind Prinzen intelligent? Ist es gut, noch länger auf den Richtigen zu warten? Gold, Waffen und abgetrennte Füsse am Grunde der Seine, rheinländische Gemütlichkeit, eine Insel im Nirgendwo, Adam & Eva und Satan im Garten Eden. Eine Taube fällt vom Kirchturm, eine Pianistin wird massiert, Enten marschieren zum Markt, Liebhaber werden getestet. Ein Liederabend, an dem sich Sängerin und Pianistin ein Bild von den unterschiedlichsten Frauen machen, der Welt im Allgemeinen und den Männern im Besonderen.

 

So, 9. Juni, 2013, 17.00 Uhr

Konzerte in Küsnacht

Seehof

 

Fr, 2. November 2012, 20.15 Uhr

Kulturkeller LaMarotte

Affoltern a. A.

 

Sa, 28.Januar 2012, 20.30 Uhr

kunstraum riss

Via san Bastiaun 6

7503 Samedan

www.riss.ws

 

Samstag, 28.Mai 2011, 20.15 Uhr

Alte Fabrik Rapperswil, Klaus Gebert Strasse 5, www.alte-fabrik.ch

Vorverkauf: Kreuzbuchhandlung t 055 210 94 17

 

Première:

Sonntag, 22. Mai 2011, 17 Uhr

Montag 23. Mai bis Samstag 29. Mai 2011 jeweils 20 Uhr

 

Theater Stok Hirschengraben 42, 8001 Zürich

Reservationen unter T 044 362 00 56 oder info@ensemblemiroir.ch

Eintritt: Fr. 35.-/ 25.- (erm.)

Abendkasse und Bar eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

 

Sonntag, 22. Mai 2011

 

11 Jahre Ensemble Miroir: Ein Rückblick mit Gästen im Theater Stok

Bar ab 17 Uhr Konzert: 19 Uhr

 

 

     

Liebe Grüsse, Odysseus
 

Liebe GrÜsse oDYSSEUS ODER DIE KUNST AUF IHN ZU WARTEN


Eine Tanz- und Musikperformance
Idee und Regie: Nelly Bütikofer


18., 19., 20. und 21. April 2012, 20 Uhr

 

Theater STOK

Hirschengraben 42, Zürich


27. und 28. April 2012, 20 Uhr

 

Rittersaal Schloss Rapperswil


Abendkasse und Bar ab 19 Uhr
Reservationen: liebegruesse.odysseus@gmx.ch / 077 496 48 96
Infos: www.fasson-theater.ch
Tanz: Tanja Boppart, Nelly Bütikofer; Gesang: Annette Labusch; Radiostimme: Georg Vogel;
5 strickende Frauen; Männerstimmen
Komposition Toncollage: Hieronymus Schädler; Ausstattung: Gabi Rahm; Dramaturgie: ; Licht: Peter Scherz; Produktionsleitung: Stephan K. Haller; Produktion: Fasson Theater
Die Live-Musik in der Performance beruht auf Robert Schumanns

Liederkreis op. 39.

Als Supplement spielt das Ensemble Miroir nach einer kurzen Pause den ganzen Liederkreis in der Originalfassung.
Gesang: Annette Labusch Klavier: Stefi Spinas

 

     
Frühling  

FRÜHLING AM fREITAG DEM DREIZEHNTEN

 

Lieder, Chansons und Songs

 

Annette Labusch, Gesang

Stefi Spinas, Klavier

 

"Frühling kommt, der Sperling piept, Duft aus Blütenkelchen, bin in einen Mann verliebt, weiss nur nicht in welchen..." und nicht verpassen: "einmal im Mai kommt die Ida vorbei..."

Frühling gehört ja ganz objektiv zu den beliebtesten Jahreszeiten überhaupt und lässt so manche Ohren erröten. Wenn sie sich dann noch mit Freitag dem 13. paart, werden doch allerlei originelle Gestalten an die Oberfläche gespült, die sich in den Wintermonaten lieber zurückhalten.

Annette Labusch und Stefi Spinas scheuen sich nicht, die breite Gefühlspalette dieser spriessenden, prickenlden, von Fortpflanzung strotzenden Jahreszeit musikalisch auszuloten. Dabei stehen ihnen Kurt Weill, Friedrich Hollaender, Georg Kreisler, Kurt Tucholsky und andere Herren hilfreich zur Seite.

 

Freitag, 13. April 2012, 20.30 Uhr

 

Chrottegrotte Küsnacht

Obere Dorfstr. 27

vis-à-vis Gemeindehaus

8700 Küsnacht

www.wohnlicheskuesnacht.ch

 

 

November

Lieder, Chansons und Songs

 

Annette Labusch, Gesang

Stefi Spinas, Klavier

 

Sonntag 13. November 2011, 17 Uhr

 

Novemberstimmung - wer kennt sie nicht. Diese leichte Melancholie und Wehmut, oft auch verbunden mit Unruhe und Aufbruchsstimmung.

Das berühmte Chanson "Les Feuilles Mortes" von Jacques Prévert darf an diesem Abend ebenso wenig fehlen wie "November" von Tom Waits.

Janacek, Kurt Weill und Friedrich Hollaender werden Novemberliches beisteuern. Ein besonderer Höhepunkt bildet das Lied "Novembertag" von Stephan Baumgartner. Dieses Lied war denn auch der Auslöser zu diesem einmaligen Konzert.

 

Galerie am Hinterberg

Hinterbergstr. 15

8044 Zürich

www.hinterberg.ch E-mail: stephan@hinterberg.ch

 

Der Eintrittspreis ab Fr. 25.- wird vom Besucher selbst bestimmt.

Kuchen mitbringen freiwillig und erwünscht.

 

     

diva

 

GestÄndnis einer Diva

Eine Frau zählt auf und rechnet ab. Sie scheint mit allen Männertränen gewaschen zu sein und steht doch gefährlich auf der Kippe. Ist sie noch bewundernswert oder schon etwas peinlich? Ihre Liebes- und Lebenslügen pendeln zwischen Liedern von Brecht bis Element of Crime und Musik von Ravel bis Astor Piazzollas Tangos und basieren auf Brigitte Kronauers höchst amusanter Kurzgeschichte «Die Tricks der Diva».

 

Annette Labusch, Gesang, Text

Claire Genewein, Flöte

Stefi Spinas, Klavier

 

in Szene gesetzt von René Schnoz

Kostüme: Ursina Schmid

 

Vorstellungen:

 

Freitag, 2. Mai 2012, 20 Uhr

BauArt Basel

 

Mittwoch, 14. März 2012, 20 Uhr

Theater im Burgbachkeller

 

Samstag, 24. September 2011, 20.15 Uhr

Kulturscheune Rabe Kleinkems (D)

 

Mittwoch, 15. Juni 2011, 20 Uhr

ONO BERN

 

Samstag, 15. Januar 2011, 20.30 Uhr

kunstraum riss

 

Mittwoch 7. April 2010, 20 Uhr

Donnerstag 8. April 2010, 20 Uhr

Freitag 9. April, 20 Uhr

Samstag 10. April, 20 Uhr

Sonntag 11. April, 17 Uhr

THEATER STOK

 

Fr, 26. März 2010, 20.15 Uhr

Kulturkeller La Marotte

 

Sa, 20. Februar, 20.15 Uhr

Bühne Fasson, Lachen

 

Sa, 23. Januar 2010, Seeburg, Uttwil

 

Sa, 9. Januar 2010, 20.15 Uhr

Alte Fabrik, Fabriktheater, Rapperswil

 

Première: Dienstag, 1. Dezember 2009, 20 Uhr,

Mi 2.12., Do 3.12., Fr 4.12., Sa 5. 12. jeweis 20 Uhr

Keller 62

 

 

     

>> top

 

Wenn ich mir was wÜnschen dÜrfte

Kein Liederabend     

Mit Liedern aus dem Berlin der Zwanzigerjahre von Friedrich Hollaender       

 

Annette Labusch Gesang, Stefi Spinas Klavier

In Szene gesetzt von Nelly Bütikofer

 

Was wünschen sich denn die zwei Frauen auf der Bühne?

Sind sie "von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt"? Nagt an ihnen "eine kleine Sehnsucht, die sich niemals erfüllt"? oder möchten sie nur "etwas glücklich sein"? Wünschen sie sich "Zuckerstangen"?, einen "Kuss auf Spanisch" oder gar "ein Schloss im Mond"?

Ein heldenhafter Kampf zwischen den Fallstricken der Sehnsucht und den Zumutungen der Vernunft.

 

Vorstellungen:

 

Sa, 12. November 2011, 20 Uhr

KaffeMühle

D-79585 Steinen

www.kunstundkultur-steinen.de

 

 

Fr, 28. Januar 2011, 20.15

grotta da cultura

7554 Sent

www.sent-online.ch

 

Sa, 30. Januar 2010, 20.30 Uhr

kunstraum riss

Via san Bastiaun 6

7503 Samedan

www.riss.ws

 

Sa. 13. März 2010, 20.15 Uhr

Kulturscheune Rabe Kleinkems

Im Eselgrien 2

D-79588 Kleinkems

www.Zirkus-Rabe.de

Tel. +49/(0)7628/1605

 

     
   

BISHERIGE SPIELORTE (AUSWAHL)

 

– BauArt Basel

– Blauer Saal, Zürich

– Fabrik Theater, Rapperswil
– Fasson Theater, Lachen
– Helferei Grossmünster, Zürich

– Keller 62, Zürich

– «Konzerte in Küsnacht»

- kunstraum riss, Samedan

- Kulturscheune Rabe, Kleinkems (D)

- KunstundKultur Steinen (D)

- La Marotte, Affoltern a. A.
– Millers Studio, Zürich
– «Musiksommer am Zürichsee»
– Rathus-Schüür, Baar
– Richthof Schlitz-Sassen (D)
– Stadttheater St. Gallen

– Theater im Burgbachkeller Zug
– Theater Rigiblick, Zürich
– Theater Stok, Zürich

– Theater Ticino



>> top